Gasanbieter in Deutschland: So finden Sie den besten

Bis zur Öffnung des Gasmarktes in Deutschland war es ein langer Weg. Heute konkurrieren mehr als 900 Gasanbieter hierzulande miteinander. Endkunden können frei wählen und sich in einem Gasanbieter-Vergleich den günstigsten Anbieter aussuchen. Doch nicht allein der Preis entscheidet. Damit Sie bei so vielen Versorgern nicht den Überblick verlieren, haben wir das Wichtigste zum Thema Gasanbieter für Sie zusammengefasst.

Rückblick: So hat sich der Gasmarkt in Deutschland entwickelt

Bis zum Ende der 1990er-Jahre konnte man Gas ausschließlich vom örtlichen Monopolversorger beziehen. Erst mit der 1998 angestoßenen Liberalisierung, also der Öffnung der Gasmärkte für den freien Wettbewerb, konnten Verbraucher in Deutschland ihren Gasanbieter frei wählen. Dennoch gestaltete es sich für neue Anbieter lange als schwierig, in den deutschen Gasmarkt einzusteigen. Die Großkonzerne blieben weiterhin dominant. 2006 wurde der Marktzugang schließlich gesetzlich erleichtert und die Liberalisierung konnte sich auch praktisch vollziehen.

Seitdem ist die Zahl der Gasanbieter stetig gewachsen und es herrscht großer Wettbewerb: Pro Postleitzahlgebiet sind heute an die 95 Anbieter vertreten – im Schnitt. Der Wettbewerb wird überwiegend über den Preis ausgetragen. Doch auch Service und Vertragskonditionen wie kurze Vertragslaufzeit, attraktive Preisgarantien und verlockende Bonusangebote sind für viele entscheidend bei einem guten Gasliefervertrag. 20 Millionen Haushalte heizen in Deutschland mit Gas und verbrauchen dabei 140 Kilowattstunden pro Quadratmeter jährlich. Damit Gasanbieter den gesunkenen Gaspreis in Deutschland auch an ihre Kunden weitergeben, ermuntert das Bundeskartellamt Verbraucher dazu, den Konkurrenzkampf der Gasanbieter durch regelmäßige Vergleiche anzufachen.

Gasanbieter im Vergleich – worauf achten?

Wie beim Strom unterscheidet man auch beim Gas zwischen Grundversorgern und Alternativanbietern. Grundversorger beliefern die ihnen zugeteilten Netzgebiete automatisch, wenn der Kunde nicht aktiv einen alternativen Versorger wählt. Das ist praktisch, weil die Gasversorgung so immer gewährleistet ist – es ist aber fast immer auch die für den Gaskunden teuerste Variante. Die Sonderverträge der Alternativanbieter sind in der Regel günstiger und bieten Kunden attraktive Vertragskonditionen und zusätzliche Boni. Mit einem regelmäßigen Gasanbieter-Vergleich gehen Sie sicher, immer einen möglichst günstigen Anbieter zu haben, und sparen damit jährlich mehrere Hundert Euro.

Ein Gaspreisvergleich lohnt sich bereits vor Beginn der nächsten Heizperiode, denn zwischen März und Oktober ist die Zeit, in der die Gasanbieter ihre Preise senken oder erhöhen. Alles, was Sie für den Vergleich brauchen, sind Ihre Postleitzahl sowie Ihr jährlicher Gasverbrauch (in kWh oder m³), schon erhalten Sie eine übersichtliche Liste verfügbarer Gastarife. Relevante Vergleichsfaktoren sind neben dem Preis:

  • faire AGB
  • Länge der Vertragslaufzeit
  • Preisgarantien
  • Kündigungsfristen
  • ggf. Lieferbarkeit von Ökogas

Welche Gasanbieter überzeugen im Test?

Bei über 900 Anbietern auf dem Markt ist es nicht leicht, den Überblick zu bewahren. Hinzu kommt, dass die Gaspreise in Deutschland sich je nach Region und Tarif unterscheiden. Einige Gasanbieter stechen in Tests jedoch immer wieder positiv hervor. Dazu gehören unter anderem:

  • Vattenfall:

    Die deutsche Tochter des schwedischen Unternehmens Vattenfall AB gehört zu den größten Anbietern des Landes und bietet die Versorgung mit Strom, Warmwasser und Gas an. In Hamburg und Berlin Grundversorger, offeriert der Gasanbieter bundesweit auch günstigere Alternativen, die jedoch mit einer Mindestvertragslaufzeit verbunden sind.

  • Grünwelt Energie:

    Die Tochter von Stromio und gas.de beliefert Privat- und Gewerbekunden bundesweit mit Ökostrom und Ökogas. Auch Wärmestrom für Wärmepumpen und Nachtspeicherheizungen ist verfügbar. Der Anbieter zeichnet sich durch Transparenz und Umweltfreundlichkeit aus, büßt in Tests aber unter anderem Punkte für seine komplexe Preisstruktur ein.

  • E WIE EINFACH:

    Der 2007 gegründete Gasanbieter gehört zum E.ON-Konzern, dem bundesweit führenden Gas- und Stromanbieter. Er verfügt über eine einfache Tarifstruktur und eine lange währende Preisgarantie. Umweltbewusste Verbraucher finden hier ein „zertifiziertes klimaneutrales Produkt“. Abzüge gibt es für den jährlichen Mindestverbrauch sowie für unübersichtlich gestaffelte Bonuszahlungen.

  • eprimo:

    Der Grundversorger in Hessen ist seit 2007 auch zentrale Discountvertriebsgesellschaft für Strom und Erdgas von RWE und zeichnet sich vor allem durch sein vielseitiges Angebot und seine relativ niedrigen Preise aus. Auf der Kontra-Seite steht, dass Sondertarife nur im Grundversorgungsgebiet verfügbar sind und der monatliche Grundpreis bei einem höheren Verbrauch steigt.

Neben den etablierten Anbietern, von denen viele nach wie vor zu den großen Grundversorgern gehören, gibt es auf dem Gasmarkt in Deutschland auch immer mehr unabhängige, agile und aufstrebende Gasanbieter. So hat auch WEB.DE nach 20 Jahren als verlässlicher Kommunikationsanbieter jetzt auch bundesweit verfügbare WEB.DE Gastarife für unterschiedliche Kundenwünsche im Programm. Ob flexibel und günstig oder mit attraktivem Neukundenbonus – Sie entscheiden, worauf es Ihnen ankommt. WEB.DE kümmert sich um den Rest, auch um die Kündigung Ihres alten Gasanbieters. So einfach kann wechseln sein.