Kontakt
0721 960 5866

zu Ihren Festnetzkonditionen
Sie erreichen uns von:
Montag bis Freitag*
von 08:00 bis 20:00 Uhr
Samstag*
von 09:00 bis 15:00 Uhr
Oder per E-Mail:
strom-service@web.de
* außer an bundeseinheitlichen Feiertagen

WEB.DE Strom

Günstige Tarife zur Auswahl

Campingplatz-Strom sicher nutzen: Welches Stromkabel beim Camping?

Campen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Doch woher kommt der Strom beim Camping? Mobile Stromgeneratoren, Stromkabel und Campingplatz-Anschlüsse: Hier erfahren Sie, wie Sie Strom auf dem Campingplatz beziehen oder selbst günstig Strom erzeugen. Camping und Komfort schließen einander nämlich keineswegs aus!

Kann ich Strom auf dem Campingplatz nutzen?

Auf Campingplätzen wird die Stromversorgung der Camper in der Regel über Verteilerkästen sichergestellt, die sich normalerweise in unmittelbarer Nähe der Stellplätze befinden. Wenn Sie also mit dem Wohnmobil, dem Wohnwagen oder dem Zelt anreisen und einen Platz mit Stromanschluss zugewiesen bekommen, müssen Sie auf dem Campingplatz nach dem Anschluss für Stromkabel & Co. wahrscheinlich nicht lange suchen.

Manche Campingplätze vermieten auch Stellplätze ohne Stromanschluss. Auch beim Campen in freier Natur, wie es beispielsweise in Skandinavien oder der Schweiz erlaubt ist, gibt es keine festen Stromanschlüsse. Das bedeutet jedoch nicht zwingend, dass Sie ohne Strom campen müssen, denn für solche Fälle gibt es mobile Stromgeneratoren fürs Camping.

Wie nutze ich Strom auf dem Campingplatz?

Die Stromkästen auf Campingplätzen verfügen in der Regel über zwei Arten von Stromanschlüssen:

  • Zum einen gibt es sogenannte CEE-Anschlüsse, die eine sichere Stromversorgung im Freien gewährleisten. Die dazu passenden Stecker bzw. Adapteraufsätze für herkömmliche Stromkabel, die beim Camping entsprechend aufgerüstet werden müssen, sind umgangssprachlich auch als Campingstecker bekannt.
  • Zum anderen sind vor allem in den Sanitäranlagen und anderen gemeinschaftlich genutzten Einrichtungen auf dem Campingplatz auch herkömmliche Schutzkontaktanschlüsse verfügbar, wie man sie aus der eigenen Wohnung kennt. Für sie werden keine Adapter benötigt, da sie mit den Steckern normaler Stromkabel kompatibel sind.


    Zwischen einer CEE-Steckverbindung und dem von zuhause bekannten System aus Haushaltssteckdose und Kabel mit passendem Stecker gibt es einige Unterschiede:
     

  • Der CEE-Stecker ist nicht wie der gewöhnliche Haushaltsstecker zwei-, sondern dreipolig. Die Kupplung verfügt demnach nicht über zwei, sondern über drei Öffnungen, die zur Aufnahme eines dreipoligen CEE-Steckers dienen. Je nachdem, welche Geräte Sie an einen CEE-Anschluss anschließen möchten, benötigen Sie für Ihre Stromkabel beim Camping entsprechende Aufsätze für den Stecker.
  • Camping-Stromanschlüsse sind blau gekennzeichnet und verfügen über einen Spannungsbereich von 200 bis 250 Volt.
  • CEE-Stromanschlüsse sind aufgrund ihrer Dreipoligkeit äußerst stabil; sie sind zudem durch aufklappbare oder abnehmbare Abdeckungen gegen Schmutz oder Feuchtigkeit geschützt.

Welches Stromkabel ist beim Camping das richtige?

Egal, ob im Zelt, Van, Wohnmobil oder Wohnwagen: Damit Sie Ihren Campingurlaub sicher und ohne Zwischenfälle genießen können, sollten Sie sowohl bei der Anschaffung als auch bei der Anwendung von Stromkabeln fürs Camping einige Dinge beachten:

Wählen Sie als Verlängerungs- oder Überbrückungskabel fürs Camping solche, die für den Außenbereich ausgewiesen sind. Sie sind robust, abriebsicher und gut gegen Feuchtigkeit isoliert. Achten Sie darauf, dass der Durchmesser von Stromkabeln fürs Campen mindestens 2,5mm² beträgt. Zudem sollten sie eine robuste Gummiummantelung aufweisen. Kabel mit einem geringeren Durchmesser sind auf vielen Campingplätzen im Freien nicht zulässig.

Die Stromkosten, die Sie während Ihres Campingurlaubs erzeugen, werden von einem ungekoppelten Stromzähler für Ihre Parzelle erfasst und in der Regel am Ende ihres Aufenthalts abgerechnet.

Wie kann man den Strom auf Campingplätzen sicher nutzen?

  • Benutzen Sie beim Camping Stromkabel, die mittels einer Gummiisolierung gegen Regen sowie gegen Flüssigkeiten wie Öl oder Benzin geschützt sind. Auch können gut isolierte Stromkabel beim Camping problemlos überfahren werden.
  • Gerade für Dauercamper interessant: Eine Gummiummantelung macht Stromkabel widerstandsfähiger gegen UV-Strahlung und Witterungseinflüsse. Im Vergleich zu Hartplastik oder Kunststoff werden sie nicht so leicht porös und können daher länger sicher verwendet werden.

    Wenn Sie eine Kabeltrommel nutzen, sollten Sie das zugehörige Stromkabel nur abgerollt verwenden, um ein Überhitzen zu verhindern. Moderne Kabeltrommeln sind oftmals mit einem sogenannten Thermoschutzschalter ausgestattet, der etwaigen Zwischenfälle dieser Art vorbeugt.

Wie lassen sich Stromkosten auf dem Campingplatz sparen?

Während Sie zu Hause beispielsweise durch den Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter Stromkosten sparen können, sind Sie auf einem Campingplatz von den Konditionen vor Ort abhängig. Dennoch lassen sich die Energiekosten beim Campen senken, indem Sie etwa Elektrogeräte im Wohnwagen oder Wohnmobil nicht im Stand-by-Modus laufen lassen, sondern sie nur dann einschalten, wenn Sie sie gebrauchen wollen. Für Camper, die ihren Campingwagen auch zuhause auf dem eigenen Grundstück nutzen, lohnt sich ein Stromtarif-Vergleich allemal. Informieren Sie sich über die Tarifmodelle Kombi, Basic und Flex von WEB.DE Strom und prüfen Sie mit unserem einfachen Stromkosten-Vergleich, ob ein Wechsel für Sie sinnvoll ist, damit Sie auch zuhause Energiekosten einsparen.