Stromanbieter in Hamburg: Günstiger Strom an der Elbe

In Hamburg entscheiden die Bürger: Bei einem Volksentscheid im Jahr 2013 stimmten sie mehrheitlich dafür, dass das privatisierte Strom- und Gasnetz von der Stadt zurückgekauft werden soll. Seit 2014 ist das Stromnetz wieder in städtischer Hand und sorgt dafür, dass alle Haushalte in Hamburg mit Strom versorgt werden. Den Hansestädtern stehen über 400 Stromanbieter in Hamburg zur Verfügung.

Strom für Hamburg: Wie alles begann

Die Geschichte der Stromversorgung in Hamburg beginnt im Jahr 1879. Damals wurden die Kaianlagen des Hamburger Hafens erstmals mit elektrischem Licht erhellt. Dies ermöglichte es, die Schiffe auch im Dunkeln zu be- oder zu entladen. Im Jahr 1882 erhielt auch der Rathausmarkt eine eigene Beleuchtung. Im März 1894 wurden schließlich die Hamburgischen Elektricitäts-Werke (HEW) mit Privatkapital gegründet. Als Stromanbieter in Hamburg sollten sie das gesamte Stadtgebiet mit Strom und Fernwärme versorgen. 1908 ging die HEW an die Börse, woraufhin die Freie und Hansestadt Hamburg 50 % der Anteile an dem Unternehmen erwarb.

1999 erstand der schwedische Stromanbieter Vattenfall 25,1 % an dem Unternehmen und wurde damit neuer Großaktionär. Bis 2000 kaufte das Unternehmen weitere Anteile und wurde schließlich Mehrheitseigner der HEW. Im Jahr 2002 schloss Vattenfall sämtliche Unternehmen, die man in Deutschland erworben hatte, unter dem Namen Vattenfall Europe zusammen. Neben der HEW waren das Bewag, VEAG und Laubag.

Stromnetz in öffentlicher Hand

Zu Vattenfall Europe gehörte auch Stromnetz Hamburg, der Netzbetreiber des Hamburger Stromnetzes. Im Juni 2012 erwarb die Freie und Hansestadt Hamburg 25,1 % an Stromnetz Hamburg. Am 22. September 2013 fand ein Volksentscheid statt, bei dem die Hamburger Bevölkerung bestimmte, ob das Hamburger Stromnetz rekommunalisiert werden soll, also wieder in kommunale Trägerschaft übergeht. 50,9 % sprachen sich dafür aus. Seit Februar 2014 ist das Stromnetz der Hamburger wieder fest in der Hand der Hansestadt. Das Unternehmen hat sich dem Klimaschutz und den erneuerbaren Energien verschrieben.

Stromanbieter in Hamburg: Ein Vergleich lohnt sich

Das Stromverteilungsnetz in Hamburg ist über 27.000 Kilometer lang und versorgt über 1 Million Netzkunden. Dazu gehören neben Privathaushalten auch Gewerbe- und Industriekunden. 95 Prozent der Leitungen verlaufen unterirdisch (Alle Angaben: Stand Mai 2016).

Als Grundversorger liefert Vattenfall den Strom in Hamburg. Wer umzieht und keinen Vertrag mit einem Stromanbieter abschließt, erhält automatisch den Grundversorgertarif. Dieser ist allerdings meistens recht kostspielig. Ein Stromvergleich lohnt sich also. Ihnen stehen über 400 Stromanbieter in Hamburg zur Auswahl. Neben überregionalen Anbietern gibt es auch einige regionale Lieferanten. Mit HAMBURG ENERGIE existiert seit 2009 wieder ein städtischer Energieversorger. Das Unternehmen gehört zu HAMBURG WASSER, einem Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsunternehmen der Stadt Hamburg. Der Versorger liefert 100 Prozent Ökostrom in ganz Hamburg.

WEB.DE Strom ist einer der überregionalen Stromanbieter in Hamburg. Wir bieten Ihnen verschiedene Tarife an, mit denen Sie günstiger liegen als mit dem Grundversorgungstarif von Vattenfall. Zusätzlich versüßen wir Ihnen den Wechsel mit Prämien und speziellen Konditionen. Der Tarif "Flex" ist beispielsweise monatlich kündbar, während Neukunden bei den Tarifen "Bonus" und "Kombi" jeweils eine Geld- oder Sachprämie erhalten.

Der Stromanbieterwechsel ist ganz einfach: Geben Sie Ihre Postleitzahl und die Personenanzahl Ihres Haushalts oder Ihren bisherigen Jahresverbrauch in unseren Stromrechner ein, damit wir den Strompreis für Hamburg und Ihre Wohnsituation berechnen können. Sie erhalten anschließend ein unverbindliches Angebot von uns. Wollen Sie dieses annehmen, füllen Sie das Online-Formular aus und senden es ab. Alle weiteren Schritte übernehmen wir. Wir kündigen bei Ihrem alten Anbieter und sorgen für den reibungslosen Übergang vom alten zum neuen Lieferanten.