So hoch ist der Stromverbrauch für 1 Person

16,8 Millionen Single-Haushalte gibt es in Deutschland. Das entspricht einem Anteil von über 40 Prozent an der Gesamtzahl der Haushalte. Was den Stromverbrauch pro Kopf angeht, ist ein Single-Haushalt unökonomischer als ein Mehrpersonenhaushalt. Grund dafür ist die alleinige Nutzung von Haushaltsgeräten wie Kühlschrank und Waschmaschine. Wenn mehrere Personen zusammenwohnen, können sie diese Geräte gemeinsam nutzen – der Pro-Kopf-Verbrauch sinkt dann automatisch.

Der jährliche Stromverbrauch im 1-Personen-Haushalt (kWh)

  • In einem Mehrfamilienhaus mit elektrischer Warmwasseraufbereitung: 2.000 kWh
  • In einem Mehrfamilienhaus ohne elektrische Warmwasseraufbereitung: 1.500 kWh

Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 28,73 ct pro kWh (Stand 2016) entstehen rund 430 Euro jährliche Stromkosten im 1-Personen-Haushalt ohne elektrische Warmwasseraufbereitung. Mit elektrischer Warmwasseraufbereitung liegen sie bei über 570 Euro. Für einen Single-Haushalt in einem Einfamilienhaus steigen die durchschnittlichen Kosten nochmals deutlich. Zum einen wird hier im Schnitt eine größere Fläche bewohnt, zum anderen verbrauchen Anlagen wie die Außenbeleuchtung zusätzlich Strom. Dennoch gibt es große Sparpotenziale: Der Bewohner eines Single-Haushalts hat selbst in der Hand, mit intelligenten Maßnahmen die Stromkosten zu senken.

Die Stromkosten im 1-Personen-Haushalt verringern: WEB.DE Strom

Wer als Single lebt, möchte in allen Lebensbereichen flexibel und unabhängig bleiben. Mit dem Tarif Strom Flex nutzen Sie einen günstigen Tarif ohne Mindestvertragslaufzeit. Auf Wunsch stellen wir Ihnen dabei 100 Prozent Ökostrom bereit.

So senken Singles den Stromverbrauch

  • Energiehungrige Kühlgeräte austauschen
  • Stand-by-Modus: Keiner in der Wohnung – Strom läuft trotzdem
  • Beim Duschen Stromsparen

Ohne Kühlschrank geht es nicht – das gilt für Familien ebenso wie für Alleinwohnende. Weil Kühlschränke oder Gefriertruhen rund um die Uhr laufen, gehören sie zu den Großverbrauchern im Haushalt. Ein wichtiges Merkmal ist ihre Energieeffizienzklasse: Ein neues Gerät sollte nach Möglichkeit der Klasse A++ und A+++ angehören.

pro Tag
0.0kWh
0.00€/Tag
pro Jahr
0.0kWh
0.00€/Jahr

Darüber hinaus sollten Singles beim Kauf die Gerätegröße berücksichtigen – je kleiner der Kühlschrank, desto niedriger der Energieverbrauch. Häufig genügt einer alleinwohnenden Person bereits ein Fassungsvermögen von 120 l. Während des Betriebs sollte man den Kühlschrank nicht mehr fordern als nötig. Sie sollten beispielsweise warme Speisen nicht in den Kühlschrank stellen, sondern diese erst auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Berufstätige Singles verlassen häufig am Morgen das Haus und kehren erst am Abend zurück. In ihrer Abwesenheit dreht sich der Stromzähler dennoch unbemerkt weiter: Netzteile, Computer und an erster Stelle Fernseher im Stand-by-Modus können unnötigerweise die Stromkosten im 1-Personen-Haushalt in die Höhe treiben. Schaltbare Steckdosen bieten eine einfache Möglichkeit, Geräte vollständig vom Stromnetz zu trennen.

Eine intelligente Lösung sind Master-Slave-Steckdosen. Bei diesen speziellen Mehrfachsteckdosen schalten sich die Slave-Steckdosen nur dann an, wenn durch die Master-Steckdose Strom fließt. Das ist vor allem praktisch, wenn viele periphere Geräte wie Monitore, Scanner, Drucker etc. angeschlossen sind.

Im Schnitt werden in einem deutschen Haushalt täglich 44 Liter Wasser für die Körperpflege aufgewendet. Getrunken und zum Kochen benötigt werden dagegen nur 5 Liter. Wenn das Wasser elektrisch erhitzt wird, schlägt sich daher auch eine warme Dusche in der Stromrechnung nieder.

Der Verbrauch ist dann besonders hoch, wenn Sie einen veralteten Duschkopf nutzen. Eine Sparvariante kann den Wasserverbrauch im Vergleich dazu um bis zu 50 Prozent verringern. Am Duschkomfort ändert sich nichts. Dem durchfließenden Wasser wird im Sparduschkopf Luft beigemischt. So strömen weiterhin kräftige Wasserstrahlen aus der Duschbrause, die Durchflussmenge an Wasser sinkt – und für deren Erwärmung muss entsprechend weniger Energie aufgewendet werden. Duschköpfe und Wasserhähne der Durchflussklasse A benötigen das geringste Wasservolumen.