Stromverbrauch: Was kostet ein Kühlschrank?

Für die Lagerung von frischen, leicht verderblichen Lebensmitteln wie Gemüse, Milchprodukten, Fleisch oder Fisch braucht es konstant kühle Temperaturen. Dafür ist ein Kühlschrank unverzichtbar. Leider verbraucht er recht viel Strom: Eine Kühl-Gefrierkombi der Effizienzklasse A+ mit einem Gesamtvolumen von 340 Litern kommt auf rund 323 kWh beziehungsweise gut 90 Euro im Jahr.

pro Tag
0.0kWh
0.00€/Tag
pro Jahr
0.0kWh
0.00€/Jahr

Den Stromverbrauch Ihres Kühlschranks berechnen

Ein Kühlschrank gehört zu den kostenintensivsten Stromverbrauchern im Haushalt. Rund 10 bis 20 Prozent der gesamten Energiekosten entfallen durchschnittlich auf dieses eine Gerät. Hauptgrund für den hohen Verbrauch ist die Einsatzdauer. Da ein Kühlschrank ganzjährig Tag und Nacht läuft, summiert sich der Stromverbrauch entsprechend. Altgeräte verbrauchen dabei noch wesentlich mehr Strom als neue Modelle der höchsten Energieeffizienzklasse A+++.

Ihr Kühlschrank hat schon einige Jahre auf dem Buckel? Wenn Sie den Stromverbrauch Ihres alten Kühlschranks berechnen, werden Sie feststellen, dass er ein wahrer Stromfresser ist. Denn sowohl die veraltete Technik als auch altersbedingter Verschleiß führen zu einem hohen Verbrauch. So kann es sogar sein, dass Ihr zehn Jahre alter Kühlschrank heute einen nochmals wesentlich höheren Stromverbrauch hat, als er ihn bereits vor zehn Jahren (im Vergleich zu modernen Geräten) hatte.

Der Stromverbrauch eines modernen Kühlschranks ist da deutlich geringer. Eine weit verbreitete Kühl-Gefrierkombination mit einem Nutzinhalt von etwa 250 (Kühlen) und 90 (Gefrieren) Litern verbrauchte vor 12 Jahren rund 329 kWh im Jahr. Moderne Geräte der Effizienzklasse A+++ kommen auf nur noch 157 kWh jährlich – also weniger als die Hälfte. Der Unterschied bei den Stromkosten für die Kühlschränke fällt entsprechend deutlich aus: Das Altmodell kostet Sie bei einem Strompreis von 28 Cent pro kWh heute mindestens 92 Euro im Jahr, mit einem neuen Gerät sind es nur rund 44 Euro.

Was ist für den Stromverbrauch eines Kühlschranks verantwortlich?

Die Kühlung erfolgt durch das physikalische Phänomen der Verdunstungskälte. Das im Kühlkreislauf des Geräts befindliche Kältemittel wird erwärmt, woraufhin es verdampft. Dies entzieht dem Innenraum des Kühlschranks Wärme, die nach außen abgegeben wird. Der Kühlkreislauf wird von einem elektrischen Kompressor angetrieben. Dieser verbraucht Strom.

Eine schlechte Isolierung, ein ungünstiger Stellplatz oder ein nachlässiger Umgang mit dem Gerät können dazu führen, dass die Kühlung stärker arbeiten muss, wodurch mehr Strom verbraucht wird. Ein verantwortungsbewusster Umgang mit Elektrogeräten hilft beim Energiesparen im Haushalt – das gilt auch für den Stromverbrauch eines Kühlschranks.
 

Wie hoch der Stromverbrauch eines Kühlschranks in Watt ist, erkennen Sie bei Neugeräten am Energielabel. Darauf ist der Verbrauch in kWh pro Jahr angegeben. Die Energieeffizienzklassen reichen von D bis A+++. Empfehlenswert sind Geräte ab der Klasse A+ aufwärts, wobei Sie idealerweise in ein besonders sparsames Modell der höchsten Klasse investieren. Die Ersparnis bei den Stromkosten rechnet sich bereits nach wenigen Jahren, und einen Kühlschrank nutzt man für gewöhnlich über viele Jahre oder sogar mehrere Jahrzehnte.

Stromkosten durch Kühlschrank reduzieren

Die durch Ihren Kühlschrank entstehenden Stromkosten können Sie mit einigen einfachen Maßnahmen spürbar reduzieren.

  • Standort: Stellen Sie den Kühlschrank an einem möglichst kühlen Ort auf. Er sollte zum Beispiel nicht längerfristig direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein oder direkt neben dem Herd stehen.
  • Nicht zu kalt: Stellen Sie das Gerät nicht auf eine Temperatur von weniger als 7 °C ein. Sind Sie unsicher, ob das auch wirklich der Fall ist, messen Sie mit einem Kühlschrank-Thermometer nach.
  • Lebensmittel richtig lagern: Ein Kühlschrank hat verschiedene Kältezonen, in welche die entsprechenden Lebensmittel sinnvollerweise sortiert werden sollten. Milch und Milchprodukte kommen nach oben, Fleisch und Fleischprodukte nach unten. Gemüse und Obst lagern Sie in der dafür vorgesehenen Schublade.
  • Tür geschlossen halten: Öffnen Sie den Kühlschrank nie länger als unbedingt nötig. Eine gute Sortierung der Lebensmittel hilft, schnell das zu finden, was man braucht, was langes Suchen bei offener Tür verhindert.
  • Lüftungsschlitze frei halten: Stellen Sie niemals Gegenstände auf die Lüftungsschlitze des Kühlschranks. Das erhöht den Stromverbrauch und führt über kurz oder lang zum Ausfall des Geräts.

Mit WEB.DE Strom die Stromkosten senken

Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen könne Sie noch mehr tun, um  Ihre Stromrechnung zu verringern. Mit einem Anbieterwechsel können Sie bares Geld sparen. Bei WEB.DE Strom finden Sie besonders günstige Tarife. Mit einem Anbieterwechsel können Sie bares Geld sparen. Bei WEB.DE Strom finden Sie besonders günstige Tarife. Ob Ökostrom, flexible Vertragslaufzeit oder ein attraktives Bonusprogramm – die Tarife von WEB.DE Strom bieten alles, was Sie sich von einem Stromanbieter wünschen.  Wechseln Sie gleich online!