Stromverbrauch: 2-Personen-Haushalt günstiger als Single-Wohnung

Junge Paare und ältere Eheleute, Lebensgemeinschaft und Zweier-WG, so sieht der typische 2-Personen-Haushalt in Deutschland aus. Der absolute Stromverbrauch von zwei Personen liegt zwar über dem von Singles. Pro Kopf sind die Paare aber im Vorteil. Einfluss auf die konkrete Menge des Verbrauchs haben noch weitere Faktoren: zum Beispiel die Beleuchtung und die Effizienzklasse der Haushaltsgeräte.

Der jährliche Stromverbrauch von zwei Personen liegt zwar über den Werten eines Ein-Personen-Haushaltes. Doch pro Kopf gerechnet, wohnt man zu zweit günstiger als allein. Denn viele Kosten, die durch den Betrieb von Kühlschrank, Beleuchtung oder Waschmaschine entstehen, werden geringer, wenn man diese Geräte gemeinsam nutzt. Daher gilt:

Je mehr Personen unter einem Dach leben, desto kleiner wird der Anteil, den jeder Einzelne zu den Gesamtkosten beiträgt – selbst wenn in einem Haushalt mit drei, vier oder fünf Personen zunächst höhere Fixkosten durch größere Geräte, häufigeres Waschen oder eine umfangreichere Beleuchtung anfallen.

Stromkosten für 2 Personen anhand der Wohnfläche berechnen

Wer auf der Suche nach einem neuen Stromanbieter ist, muss üblicherweise den voraussichtlichen Verbrauch angeben. Doch wie ermittelt man diesen, wenn man gerade erst zusammengezogen ist oder die erwachsenen Kinder das Haus verlassen haben? Die Berechnung anhand einer Wohnfläche-Formel ist eine Möglichkeit, sich dem voraussichtlichen Stromverbrauch der zwei Personen im Haushalt zu nähern. Dafür hat der Bund der Energieverbraucher eine praktische Formel entwickelt:

Stromverbrauch = Anzahl der Personen x 200 kWh + Anzahl der Großelektrogeräte x 200 kWh + Wohnfläche x 9 kWh

Die Grundlage bildet der individuelle Verbrauch von 200 Kilowattstunden (kWh) Strom. Bei zwei Personen macht dies 400 kWh. Hinzu kommen die großen Elektrogeräte. Für Fernseher, Computer, Mikrowelle, Elektroherd, Kühlschrank, Gefriertruhe, Geschirrspüler, Heizgerät, Waschmaschine und Trockner rechnet man jeweils 200 kWh. Das macht in diesem Beispiel 2000 kWh. Um den Anteil der Wohnfläche am Stromverbrauch zu ermitteln, rechnet man pro Quadratmeter mit 9 kWh. Alle drei Werte – Personen, Geräte und Wohnfläche – werden nun addiert, sodass für jede Wohnfläche der voraussichtliche Stromverbrauch für zwei Personen angegeben werden kann.

Was beeinflusst den Stromverbrauch eines 2-Personen-Haushaltes?

  • Heizungsart und individuelles Heizverhalten
  • Beleuchtungsumfang und Lampenart
  • Energieeffizienzklasse der Haushaltsgeräte

Heizungsart und individuelles Heizverhalten

Einen unmittelbaren Unterschied macht die Art der Heizung. Der oben angegebene Wert von 200 kWh pro Person gilt nur, wenn man mit Öl oder Gas heizt. Wer Wasser und Heizung mit Strom erhitzt, muss mit 500 kWh pro Person rechnen. Dadurch steigt der Stromverbrauch für zwei Personen je nach Wohnungsgröße um 18 bis 26 Prozent.

Bei Elektroheizungen hat selbstverständlich auch das individuelle Heizverhalten Auswirkung auf die Stromrechnung. Der Zusammenhang dürfte bekannt sein: Je höher die eingestellte Leistung und je länger die Betriebsdauer, desto mehr Kosten verursacht das Heizen mit Strom.

Beleuchtungsumfang und Lampenart

Auch für die Beleuchtung gilt: Je mehr Lampen brennen und je länger diese angeschaltet sind, desto mehr Strom verbrauchen sie. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und des Öko-Instituts entfallen rund 10 Prozent des gesamten Stromverbrauchs allein auf die Beleuchtung.

Bei Einfamilienhäusern mit aufwendiger Außenbeleuchtung ist der Wert noch etwas höher. Vergleicht man die Kosten für eine traditionelle Glühlampe, eine Halogenlampe (in Glühlampenform) und eine Energiesparlampe, ist letztere klarer Sieger: Im Vergleich zur Glühlampe verursacht sie 82 Prozent weniger Kosten, verglichen mit der Halogenlampe sind es 74 Prozent.

Energieeffizienzklasse der Haushaltsgeräte

Um den konkreten Stromverbrauch eines Zwei-Personen-Haushaltes zu ermitteln, spielt – wie in der obigen Rechnung dargestellt – die Anzahl der Haushaltsgeräte eine Rolle. Ein wichtiger Faktor ist auch die Energieeffizienzklasse der Haushaltsgeräte. Dabei geht es nicht nur um die sogenannte "weiße Ware", also Kühlschränke, Elektroherde und Waschmaschinen.

Auch Computer und Fernseher werden gemäß ihres Stromverbrauchs eingeschätzt. Dabei gilt: Je höher die Effizienzklasse, desto geringer der Verbrauch. Welcher Klasse ein Gerät zugeordnet wird, bestimmt sich anhand seiner prozentualen Abweichung von einem bestimmten Referenzwert.

pro Tag
0.0kWh
0.00€/Tag
pro Jahr
0.0kWh
0.00€/Jahr

So können 2-Personen-Haushalte die Stromkosten senken

  • Sie vergleichen aktuelle Strompreise mit Ihrem bisherigen Anbieter und wechseln zum günstigen Tarif von WEB.DE STROM.
  • Sie kaufen einen stromsparenden Kühlschrank oder ein anderes Haushaltsgerät mit bester Energieeffizienzklasse.
  • Statt traditioneller Glühbirnen verwenden Sie Energiespar- oder LED-Lampen.
  • Sie nutzen unsere Tipps zum Stromsparen: Sie können sofort bares Geld sparen, wenn Sie zum Beispiel auf den Standby-Betrieb von elektronischen Geräten verzichten oder beim Kochen darauf achten, stets einen Deckel und die Herdplatte in der passenden Größe zu verwenden.